Beregovo, auf Ungarisch Beregszász genannt, ist eine regionale Stadt in der Region Transkarpatien in der Ukraine. Obwohl direkt der Region untergeordnet, ist es auch die Residenz des Bezirks Bereg. Neben dem Hauptort umfasst es auch das Dorf Zatîșne. Entlang der Stadt gibt es einen kleinen Kanal namens Verke, der den Fluss Borzhava mit Latorica verbindet. Die Stadt liegt nahe der ungarischen Grenze, 72 Kilometer südlich von Ujgorod und 623 Kilometer südwestlich von Kiew. Im Jahr 2020 wird die Stadt etwa 32.000 Einwohner haben.

Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs war die Stadt die Hauptstadt des Landkreises Bereg, damals Teil der Tschechoslowakei. Nach der ersten Diktatur in Wien am 2. November 1938 wurde sie Teil Ungarns. Nach 1945 war Bereg Teil der Ukraine, zuerst in der Sowjetunion und seit 1991 in der Unabhängigen Ukraine.

Seit 1946 heißt die Stadt offiziell Beregovo. Dies ist die einzige Stadt in Transkarpathien, in der die Mehrheit der Bevölkerung ungarisch ist. Am 28. August 2008 wurde das "Twinning-Protokoll" zwischen den Städten Satu Mare und Beregovo (Ukraine) von Iuliu Ilyes, Bürgermeister von Satu Mare, und Gajdos Istvan, Bürgermeister von Beregovo, in Anwesenheit des Gemeinderats von Satu Mare unterzeichnet und Herr Kromak Andras, Vertreter des Beregovo Gemeinderats.

2017 leistete die Gemeinde Satu Mare der Partnerstadt die notwendige finanzielle Unterstützung, die von den Gemeinderäten von Satu Mare in der Sitzung am 27. April genehmigt wurde. Der Entscheidungsentwurf sah "erhebliche Unterstützung für die Partnerstadt Beregovo vor, um ein Mindestmaß an Funktionsfähigkeit der öffentlichen Dienste der Stadt Beregovo zu unterstützen, die vom kriegerischen Zustand dieses Gebiets stark betroffen ist" Krieg des Separatisten östlich der Ukraine.

 

 
Politica de Cookie